Teil 4: Farb- und Stilberatung: Der Herbst-Typ – Haare, Kleidung, Kosmetik…

  • 26 Dezember 2009

Der Herbst-Typ

Der Herbst-Typ ist ein sehr sensibler Mensch, natürlich und gesellig. E lächelt äußerst gerne und ist freundlich all seinen Mitmenschen gegenüber. Der Herbsttyp hat eine hohe Begeisterungsfähigkeit, dennoch verliert er selten die Übersicht, da er äußerst scharfsinnig und vorausdenkend handelt. Außerdem ist er Perfektionist und im Allgemeinen sehr pflichtbewusst. Die Vertreter des Herbsttyps sind treu, gütig, optimistisch, extrem gefühlsbetont und  warmherzig. Ihre Geduld sollte man dennoch nicht überstrapazieren. Der herbstliche Typ ist ein aufrichtiger Freund, dabei aber auch schelmisch und stolz.

Folgendes sollte beim Styling beachtet werden:

Basisfarben:

Champagnerweiß, Mahagoni, Moosgrün, Savanne, Gold, Orangerot, Camel, Olivgrün, Hagebutte, Mocca, Flaschengrün, Rostbraun

Schmuck:

Gelb- und rotgold, Bronze, Kupfer und Messing, Creme – weiße Perlen, Holz- und Schildpattschmuck

Strümpfe:

Hautfarben, Goldbeige, Braun

Schuhe:

Hellbeige, Champagnerweiß, Goldbraun, Braun, Dunkelbraun, Olivgrün

Haarfarbe:

Ideal sind alle ins rötliche gehende Haarfarben, z.B. goldunterlegtes Rot, Rot oder Kupfer sowie alle warmen Brauntöne, wie Goldbraun, Gelb–Goldbraun, Kupfer–Gold und Kastanie. Sollen es blonde Haare sein, wählen Sie am besten ein Goldblond, da aschfarbene Töne nicht zu Ihrem Teint bzw. Ihrer Farbpalette passen. Phantastisch sehen rötliche Glanzlichter, Strähnchen in goldblond oder kupferrot aus. Blonde Strähnen dagegen sind unvorteilhaft, da sie unnatürlich wirken. Decken Sie die ersten grauen Haare ab, da deren meist gelblich–grauer Ton nicht zu Ihrem Erscheinungsbild passt. Attraktiv dagegen kann vollkommen ergrautes Haar wirken, da das warme Grau gut zum Gesamtbild des Herbst–Typs passt.

Frisur:

Die Frisur sollte das edle Erscheinungsbild des Herbsttyps unterstreichen. Sie sollte deshalb weiche, runde Formen haben. Ein kurzer, zu sportlicher Haarschnitt kann dem meist nicht gerecht werden. Auch eine Dauerwelle widerspricht dem Erscheinungsbild dieses Typs häufig.

Kosmetika:

Dem Herbsttyp steht beides, natürlich oder raffiniert geschminkt. Sogar mischen ist ertaubt. Erdige Partien sind immer schön. Ein Lippenstift mir knalligem Orange, Tomatenrot oder Brombeer wirkt aufregend. Lidschatten in hellen Perlmuttfarben und Lippenstift in kaltem Pink oder Lila stehen Herbsttypen dagegen nicht.

Teint:

Grundierung und Puder in Goldbeige, Braun oder rötlichem Dunkelbeige. Aber nicht zwangsläufig notwendig.

Rouge:

Empfehlenswert ist hier Rostbraun, Braun oder Orangerot, Apricot oder Pfirsichrose.

Lidschatten:

Alle warmen, gelb – rotgrundigen Farben, die mit der jeweiligen Augenfarbe übereinstimmen, wobei die Brauntöne von Kupfer bis Nougat, leuchtende Farben wie Blattgrün, Lavendel und Lachs aufpeppen können.

Wimperntusche:

Braun, Petrol, Dunkelblau.

Kajal:

Braun, Olive, Dunkelgrün, Cognac, Bronze, Aubergine.

Lippenstift und Nagellack:

Orange, Ziegel, Brombeere oder Mohnrot, Kupferbraun, leuchtendes Orange, Lachs und Gold – Gloss.

VN:F [1.8.0_1031]
Beitrag bewerten:
Rating: 3.1/5 (12 votes cast)
Teil 4: Farb- und Stilberatung: Der Herbst-Typ - Haare, Kleidung, Kosmetik…3.1512 -->

Jetzt eigenen Kommentar schreiben!

Schreib Deine eigene Meinung!

Schreib los!

zum Seitenanfang