Beiträge zum Stichwort 'Tokio'

Beauty-Messe – Beautyworld Japan – 25 bis 27 Oktober 2010

  • Veröffentlicht am September 25, 2010, Uhrzeit: 10:40 pm

Beautyworld Japan ist die wichtigste japanische Fachmesse für Schönheit, Kosmetik und Wellness. Sie findet alle zwei Jahre in Tokio statt und wechselt sich dabei mit der Beautyworld Japan West in Osaka ab. Dort werden vom 25. Oktober bis 27. Oktober 2010 rund 140 Aussteller erwartet. Die Messe in Tokio ist weit größer und international ausgerichtet. 2009 präsentierten 630 Aussteller aus 22 Ländern den über 52.000 Besuchern eine Fülle an Produkten und Dienstleistungen der Schönheitsindustrie. Das Spektrum reicht von Kosmetik und Haarpflege über Aromatherapie bis hin zu Diäten und medizinischen Produkten. Als einer der Höhepunkte in 2011 wird das „International Nail Forum“ den Blick auf gepflegte Nägel legen.

Die Beautyworld Japan findet vom 16. bis 18. Mai 2011 im „Tokyo Big Sight“ statt. Offiziell trägt Japans größtes Ausstellungsgelände mit Kongresszentrum den Namen „Tokyo International Exhibition Center“. Vom Haneda-Airport oder von der City aus ist man mit U-Bahn bzw. Express-Bus in 20-25 Minuten am Ariake-Terminal direkt vor dem Messegelände. Öffnungszeiten sind an den ersten beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr. Am 18. Mai schließen sich die Pforten bereits um 17 Uhr. Organisiert wird die Beautyworld Japan von der Mesago Messe Frankfurt Corporation. Dieses Tochterunternehmen der Messegruppe Frankfurt zählt zu den renommiertesten Messeveranstaltern in ganz Japan.

Weitere Infos zur Beauty-Messe Beauty World Japan gibt es auch direkt bei beautyworldjapan.com

VN:F [1.8.0_1031]
Beitrag bewerten:
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Der Air Hair Haircut 360 Grad Simulator aus Japan – nützliches Übungswerkzeug oder Reality-Game für Kids?

  • Veröffentlicht am Juli 20, 2010, Uhrzeit: 10:37 pm

Heute haben wir ein Video zu einer ganz ausgefallenen Erfindung aus Japan für Euch entdeckt. Es geht um den „Air Hair“ Harcut-Simulator. Also ein Gerät, welches das Haareschneiden simuliert. Genaueres kann man in folgendem YouTube-Video sehen, welches den Simulator zum Haare schneiden in einem kleinen Beitrag zusammenfasst. Entwickelt wurde diese Erfindung, der „Air Hair“ Harcut-Simulator, auf jeden Fall vom Tokio Institute of Technologie. Der Vorteil dieses Simulators ist, dass das Haareschneiden eben virtuell nachgestellt wird, das heißt „Fehler sind erlaubt“ und bleibenohne Konsewuenz. Vielmehr hat das ganze einen spielerischen Charakter, der dazu animiert, auch mal einen etwas „gewagteren“ Schnitt oder eine etwas ausgefallenere Schnitttechnik anzuwenden. Damit keine unnötigen Fehler passieren, zeigt der „Air Hair“ Harcut-Simulator einfach an, ob die virtuelle Schere korrekt am Haar platziert ist. Dann ist die Schere schwarz. Ist die Schere falsch platziert und man würde in der Realität am Haar vorbeischneiden, dann ist die virtuelle Schere rot. Der Simulator ermöglicht das Haareschneiden in einem Radius von 360 Grad.
Insgesamt kann man den „Air Hair“ Harcut-Simulator als Reality-Game für Kinder oder auch als Trainingstool für Friseure oder Auszubildende des Friseurberufes verwendet werden.

Gedunden haben wir das Video auf buzzfeed.com.

VN:F [1.8.0_1031]
Beitrag bewerten:
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Wer ist der Friseur von Bill Kaulitz von Tokio Hotel? Star-Friseur Sebastian Böhm

  • Veröffentlicht am April 29, 2010, Uhrzeit: 9:48 pm

Jeder der sich schon einmal gefragt hat, wer eigentlich die Frisur von Bill Kaulitz von Tokio Hotel gemacht hat, der findet hier die Antwort. Denn der Style des Starfriseurs Sebastian Böhm sieht nicht nur verdammt ähnlich aus, sondern die Frisur ist auch von ihm geschnitten. Sebastian Böhm ist der Geschäftsinhaber und Besitzer des Friseursalons „Hairricane“ in Magdeburg. Das Label „Hairricane JT“ bildet er zusammen mit der Visagistin und Friseurin Jane Tholen. Der Friseurmeister und kaufmännische Fachwirt Sebastian Böhm ist seines Zeichens Wassermann und in den 80er Jahren geboren. Welches Geburtsjahr er genau hat konnten wir leider nicht genau herausfinden… Der Gründer von „Hairricane“ bezeichnet sich selbst auf seinem Steckbrief auf hairricane.com als „Perfektionist und Stylist aus Leidenschaft“. Die Spezialgebiete des Frieurmeisters und Typologen Sebastian Böhm sind „Schnitttechniken, Coloration & Styling“. Über sich selbst schreibt er auf der „Über uns“-Seite seiner Webseite:

„Schon in meiner Kindheit habe ich für mich das Bewusstsein entwickelt, dass ich ‚anders’ sein möchte und es auch bin. So fing ich bereits während der Grundschule an, mich mit diversen Kosmetikartikeln einzudecken und diese auch fast täglich zu benutzen. Neben Make up und ausgefallenen Klamotten entdeckte ich für mein extravagantes ‚Dasein’ schnell auch das Element Haar für meine Persönlichkeit. So wurde aus einer Idee ein Hobby und später meine Berufung und Leidenschaft.“

Im November 2008 berichtete bereits das oops! – Sonderheft „Tokio Hotel“ über den Starfriseur von Bill Kaulitz. Jeder der sich von Sebastian Böhm eine Bill Kaulitz-Frisur verpassen lassen wollte konnte sich bei dem Magazin „oops!“ bewerben. (Hier geht es zum zugehörigen Pressebericht auf hairricane.com)

Aber nicht nur Bill Kaulitz von Tokio Hotel ist bei ihm zum Haare  machen, sondern laut Angaben seiner Webseite hat er auch weitere Stars und Pop-Größen unter seinen Kunden. Zu den bekannten Persönlichkeiten und Künstlern gehören unter anderem Gruppenmitglieder der Pop-Bands „No Angels“ und „Monrose“, die Boxerin Natascha Ragosina, „Debbie Rockt!“, die Boygroup US 5, Popstars Jurorin Loona und eben der Tokio Hotel-Sänger Bill Kaulitz.

(Quelle: Hairricane „Über uns“-Seite und Pressebereich)

Eine eigene TV-Show auf Pro7 hatte Sebastian Böhm auch bereits. So luden er und Jane Tholen im Jahr 2009 bei der TV-Doku „Deine Chance“ zu einem außergewöhnlichen Vorstellungsgespräch unter Kamerascheinwerfern ein. Seine Mitarbeiterin Franziska Busse hat Sebastian Böhm so scheinbar kennen gelernt. Denn im März 2009 durfte sie bei der Pro7-Fernsehsendung „Deine Chance- 3 Bewerber, 1 Job“ um den begehrten Platz um eine Beschäftigung im Friseursalon Hairricane kämpfen. Wer sich näher für Franziska Busse interessiert, der findet hier ihr komplettes Profil.

Im Team von Sebastian Böhm sind zudem noch Patrick Duschek, Doreen Hochhaus, Mathias Wagner, Christian Meyer und Helga Richter mit dabei.

Wer den Friseursalon Hairricane  einmal besuchen möchte der findet den Salon unter folgender Adresse:

Friseursalon Hairricane

Inh. Sebastian Böhm

Große Diesdorfer Straße 231

39108 Magdeburg

Telefonnummer: 0391 – 610 91 46

Wer sich tatsächlich entschließt dem Salon Hairricane einen Besuch abzustatten, der sollte es nicht versäumen sich hier einen 5 Euro-Gutschein für Herren bzw. einen 10 Euro Gutschein für Damen herunter zu laden und auszudrucken. Zum 10 Euro-Gutschein beim Tokio Hotel-Friseur Sebastian Böhm.

VN:F [1.8.0_1031]
Beitrag bewerten:
Rating: 2.5/5 (2 votes cast)

Goldwell beim 13. Radio Regenbogen Award 2010 in Karlsruhe

  • Veröffentlicht am März 2, 2010, Uhrzeit: 10:08 pm

Es ist einmal wieder soweit. Zum 13. Radio Regenbogen Award in Karlsruhe werden einmal wieder die großen Stars aus aller Welt erwartet. Das Blitzlichtgewitter wird am Samstag den 19. März 2010 an der Schwarzwaldhalle in Karlsruhe losgehen. Denn Radio Regenbogen, der Radio-Sender aus Baden präsentiert in der Fächerstadt Karlsruhe einmal wieder den „13.Radio Regenbogen Award 2010“.

Einige Preisträger werden bereits auf der Homepage von Radio Regenbogen bekannt gegeben. Preisträger für den Radio Regenbogen „EhrenAward Charity und Entertainment 2009“  ist Olivia Newton-John britische bzw. australische Sängerin, Schauspielerin und Songwriterin. Die deutsche Komikerin Ilka Bessin, besser bekannt als „Cindy aus Marzahn“ erhält den Preis „Comedy 2009“. Auf die Frisur und das Outfit von „Cindy aus Marzahn“ freuen wir uns ganz besonders… 😉   Die Sänger der Gruppe „Adoro“ mit den fünf jungen Opernsängern erhalten den Preis „Classic Pop 2009“. Für die Auszeichnung „Künstler National 2009“ ist Xavier Naidoo (Gründungsmitglied der deutschen Musikgruppe Söhne Mannheims) benannt. Der „Medienmann 2009“ ist dieses Jahr der deutsche Journalist und Fernsehmoderator Frank Plasberg. Das weibliche Pendant der „Medienfrau 2009“ erhält  die österreichische Fernsehjournalistin Antonia Rados (bis 2008 tätig für den Privatsender RTL, inzwischen wieder für das ZDF). Der legendäre deutsche Musiker und Schauspieler Marius Müller Westernhagen erhält den Preis „Liftime Natinal 2009“. Tokio Hotel rund um die eineiigen Zwillinge Bill und Tom Kaulitz räumt den Preis ab für „ Band International 2009“. Und schließlich bekommt die New-Romantic-Band „Spandau Ballet“ den Titel „Comeback 2009“. Wie jedes Jahr sind wir natürlich wieder auf das Outfit und die zugehörigen Frisuren-Looks gespannt. Insbesondere deshalb, weil dem Bericht auf Friseurwelt.net zufolge das „gemeinsame Beauty-Team von Tom/Co. und Goldwell“ für das perfekte Styling der Prominenten und Stars sorgen werden. Gemäß Friseurwelt.net werden in „einer extra eingerichteten Beauty-Lounge (..) die Schönheitsprofis um Tom/Co.-Macher Thomas Mück und Thomas-Armin Mathes wieder exklusiv die Stars und Promis des Abends [stylen]. Über 100 Goldwell-Gäste werden die Stars hautnah erleben und mit ihnen über den roten Teppich schreiten können.“

Es werden viele Gäste erwartet und wenn Ihr Euch den Eintrittspreis von 280 Euro nicht leisten könnt, dann könnt Ihr vor der Halle an der Live-Übertragung auf der Leinwand teilhaben.

Weitere Infos gibt es bei Radio Regenbogen und Friseurwelt.net

VN:F [1.8.0_1031]
Beitrag bewerten:
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Emo Frisuren, Emo-Mode, Emo-Frisuren Videos

  • Veröffentlicht am Februar 24, 2010, Uhrzeit: 10:13 pm

„Emo“ leitet sich vom Begriff „Emotional“ ab. Die Emo-Jugendkultur ist eng mit dem Musikgenre Emocore (Emotional Hardcore), einem Subgenre des Hardcore-Punk verwandt. Als die erste „echte“ Emo-Band gilt „Rites of Spring“ (80er Jahre). Im Grunde „Hardcore“, allerdings mit Gefühlen gespickt. Aber auch das Aussehen und die Frisur haben so ihre Eigenheiten. Die Frisur passt zum Gesamtbild eines Emos. Betont werden Gefühle wie Verzweiflung und Trauer, welches sich in einem depressiv anmutenden Look und der Frisur wieder spiegelt. Emos bringen den Weltschmerz zum Ausdruck und setzen sich für Akzeptanz und Toleranz ein.

Die Emo-Jugendkultur beschäftigt sich intensiv mit politisch-gesellschaftlichen und den zwischenmenschlichen Themen dieser Welt. Emos mischen in das dunkle pessimistische Gedankengut Gefühle, zu denen sie stehen. Emo-Musik gibt es bereits seit Ende der 90er Jahr in Deutschland. Das Jahr 2000 gilt laut Wikipedia aber als jugendkulturelles Entstehungsjahr des Emo-Stils und der Emo-Mode, welche sich durch bestimmte Kleidungsstücke und Frisuren auszeichnet. Der frühe Emo-Look orientierte sich in erster Linie am Hardcore bzw. Punk. Bei der Indierock Emo Mode der 90er Jahre waren vielmehr enge Pullover, Westen und enge T-Shirts angesagt. Dazu Cordhosen, Hochwasserhosen, Hemden und Hornbrillen. Ebenso Worker-Jackets und Lederschuhe. Der Modestil des „Spock-Rock“ entstand Ende der neunziger Jahre. Diesen Modestil prägt ein gerade geschnittener, ungescheitelter Pony. (in Analogie zu Spock aus Star Trek). Auch das Schwarzfärben der Haare kam in dieser Bewegung auf. Modisch wies die Spock-Rock-Szene nur wenige Besonderheiten auf, häufig getragen wurden Hochwasserhosen und schwarze, enge T-Shirts.

Heutiger Emo-Look:

Der Emo-Look ist gefühlsbetont, wobei hier das Outfit melancholisch und traurig wirkt. In der Presse wird der Emo oft als „Mischung aus Punk und Mickey Maus“ beschrieben.

Emo Haare:

Charakteristisch ist ein Scheitel – meist asymmetrisch geschnitten, wobei häufig ein Auge verdeckt wird. Die Haare werden meist recht lange getragen und fallen etwas chaotisch ins Gesicht, Nacken eher kurz. Vorwiegend verdecken die Haare das rechte Auge, damit das linke „Herz“-Auge frei liegt. Die Haare sind meistens dunkel, überwiegend schwarz, wobei vereinzelt auch helle Strähnchen eingefärbt werden. Oft werden auch rote Strähnchen auf schwarzen Grundton gesetzt. Vereinzelt gibt es auch eine platinblond gefärbte Variante der Emo-Frisur. Die Frisur kann relativ einfach mit etwas Haarspray oder Haargel hingegelt werden. Bevorzugter Haarschmuck sind Haarreifen und Haar-Gummies mit Kirschen, Würfeln oder Pünktchen- und Karomotiven. Jungen tragen neben dem Emo-Pony oft Kotletten. Die Emo-Frisur als Haarmode ist insbesondere bei 16-20 jährigen sehr beliebt.

Bekannte Gesichter & Prominente mit Emo-Haarschnitt:

– Bill Kaulitz, von Tokio Hotel, eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Bands der letzten Jahre.

– Kelly Osborne, eine britische Rock- & Pop-Musikerin und Tochter des Altrockers Ossi Osborne.

– die Comicfigur „Emily The Stranger“, eine Kreation von Rob Reger und Buzz Parker der Gruppe cosmic debris.

Emo-Boy Frisuren-Videos:

Emo-Girls Frisuren-Videos:

Emo Mode:

Getragen werden Röhrenjeans, enge T-Shirts. Dazu werden Accessoires, wie Ketten, Arm- und Schweißbänder angezogen. Charakteristisch ist das Schmücken der Kleidung und Taschen mit vielen verschiedenen Steckbuttons und das Tragen von Nietengürteln. Die Füße des Emo tragen vorwiegend Sportschuhe der Marken Converse (Chucks) und Slip-Ons von Vans. Mode- und Grundfarbe ist vorwiegend Schwarz. Gemischt wird Schwarz dann mit pink oder rotem Farbton. Häufiges Muster der verschiedenen Kleidungsstücke ist Karo. Eine echte Besonderheit des Emo-Stils ist das Mischen kontrastierender Accessoires und Symbolen. So werden z.B. „goldige“ Hello-Kitty-Accessoires oder rosafarbene Herzen mit dunklen Zeichen wie Totenköpfen und Skeletten kombiniert. Andere Emo-Symbole sind Pistolen, Schmetterlinge, aufgedruckte Tränen, Rosen oder Tribals.

Emo Schminke:

Mädchen und Jungen tragen dunklen Kajal an den Augen. Neben den dunkel geschminkten Augen wird das Gesicht – häufig auch bei Jungen – von Piercings geschmückt. Zudem haben manche Emo-Boys auch schwarz lackierte Fingernägel.

Weiterer Emo-Stuff:

Frisuren & Bilder: Bei Wikimedia.org bei Google Bildersuche

Emo Myspace Layouts & Backgrounds

Emo – Gedichte

Emocore – wichtigste Bands, Alben und Songs

VN:F [1.8.0_1031]
Beitrag bewerten:
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Afrolook – Die Afro-Frisur: Lannghaarschnitt mit krausem Haar

  • Veröffentlicht am Dezember 6, 2009, Uhrzeit: 11:03 pm

Der Afro-Look in Form einer ballonhaften Kraushaar-Frisur ist ein lockiger Langhaarschnitt der durch seine wild gekrausten, voluminösen Locken, aber dennoch natürlichen Style auffällt und in den 1960er Jahren zum Ausdruck der Hippiebewegung wurde.

Seit den 70er Jahren ist der Afrolook in Deutschland weit verbreitet und wurde auch durch den bekannten Fußball-Nationalspieler Paul Breitner und Bobby Farrell, dem Tänzer der Gruppe Boney M populär.

Bekannt machten den Afrolook in den USA viele bekannte Gesichter, nicht nur der Kinderstar Michael Jackson und seine Brüder-Band „Jackson Five“. Darüber hinaus konnte insbesondere in den USA der Erfolg des Musicals Hair und die Popularität von Jimi Hendrix zum Aufleben des Afro-Looks beitragen.

Geschichtlich ist zu erwähnen, dass die Haarpracht des Afrolooks zum Ausdruck der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung wurde und mit ihrem Slogan „Black is beautiful“ sich von dem üblichen „weißen“ Schönheitsideal erstmals kulturell emanzipierte. Schwarze Amerikaner skonnten zum ersten Mal in der Geschichte der USA mit vollem Stolz Ihren Afro-Look in Szene setzen.

In derselben Zeit wurde zusätzlich auch die Dauerwelle für den Mann mehr und mehr gesellschaftsfähig.

Aber auch in der heutigen Zeit ist der Afro-Look wieder aktuell und erlebt eine Renaissance. Er innerhalb der afro-amerikanischen Öffentlichkeit weiterhin mehr als eine Frisur. Er ist politisches Statement.

Heute bekannte Träger der Afro-Frisur sind

US-Sängerin Beyoncé Knowles trägt ihn zu besonderen Anlässen, für viele Celebrities ist er ein schmuckes Accessoire.

Bekannte  Träger  der Haarmode afro-amerikanischem Ursprungs sind z.B. Beyoncé, R. Kelly, Alicia Keys oder auch Tom Kaulitz von Tokio Hotel. Aus früheren Jahrzehnten  kennen wir alle Lee von Tic Tac To, Bob Marley, Whoopi Goldberg  oder auch Olli Dittrich in der Media Markt Werbung „Unsere härtesten Kunden“ aus den Jahren 2007 und 2008.

Wenn man kein afro-krauses Haar besitzt kann man den Afro-Look mit Papilloten, entweder mit oder ohne Haarnadeln stylen. Die einzelnen Strähnen dreht man vor dem Wickeln am besten mit den Fingern zu Kordeln auf. Da dabei werden die Haare geföhnt und anschließend mit Haarspray fixiert oder gegelt, um die „Afro-Krausen“ zu festigen. Man kann auch einen Lockenverstärker verwenden und leicht föhnen, wobei man aber zum Schluss das Haar an der frischen Luft trocknen lässt um die Afro-Locken zur ihrer vollen Entfaltung zu bringen.

Wenn Ihr Euren Männern erklären wollt, wie die exotische Trendfrisur aussieht, so erzählt Ihr ihnen einfach: „Eine Afro-Frisur ist das, was die Fußballer Patrick Owomoyela, Edgar Davids oder Ze Roberto auf dem Kopf tragen. Das dürfte Euren Männern reichen…vorausgesetzt sie interessieren sich für Fußball…

VN:F [1.8.0_1031]
Beitrag bewerten:
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

zum Seitenanfang